FAQ – häufig gestellte Fragen - Zentrale-Stelle-SAPOS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

FAQ – häufig gestellte Fragen

1. Steht SAPOS® flächendeckend zur Verfügung?
SAPOS® steht deutschlandweit Verfügung. Alle Länder bieten vernetzte Echtzeitkorrekturdaten an.

2. Welche Ausrüstung brauche ich für SAPOS®?
Für den HEPS-Dienst einen hochwertigen Empfänger für Realtime-Kinematik (RTK) mit einem Internetzugang via GPRS, UTMS oder GSM-Modem. Der GNSS-Empfänger muss für die Nutzung des SAPOS®-HEPS einen Eingang für RTCM-Daten Version 3.1 (alt 2.3) besitzen

3. Werden die GNSS-Korrekturdaten verschlüsselt übertragen?
3Standardmäßig werden unverschlüsselte Korrekturdaten übertragen.

4. Wo kann ich mit SAPOS® arbeiten?
In ganz Deutschland.

5. Welche Koordinaten erhalte ich mit SAPOS®?
Gemessen werden ETRS89-Koordinaten. Da SAPOS® in einem Wohldefinierten Koordinatenrahmen arbeitet, können die Koordinaten in der Regel mit vorausberechneten Transformationsparametern in andere Koordinatensysteme überführt werden, ohne örtliche Passpunkte messen zu müssen.

6. Die Koordinaten-Ergebnisse schwanken stark – Woran liegt das?
Das Echtzeit-GNSS-System hat dann häufig die Mehrdeutigkeiten falsch gelöst oder nur eine metergenaue DGNSS-Lösung erzeugt. Ursache dafür kann eine erhöhte Ionosphärentätigkeit sein. Den ionosphärischen Index I95, der Hinweise auf aktuelle oder vergangene Ionosphärenprobleme gibt, ist auf Homepage der LGN stundenaktuell abrufbar. Näheres...

7. Wie kann ich die Qualität der Messungen bereits vor Ort überprüfen?
Jeder hochwertige GNSS-Receiver gibt Informationen über das sog. "Signal to Noise Ratio" (SNR) - Signal-Rausch Verhältnis. Dahinter verbirgt sich die Messung des Signalinhalts relativ zum Rauschen des Signals. Das Signal-Rausch Verhältnis sollte so hoch wie möglich sein und 30 dBHz nicht unterschreiten. Ideal sind Werte über 37 dBHz.

8. Mit welcher Elevation sollte gearbeitet werden, um hochwertige Messergebnisse zu erzielen?
Bei Standardanwendungen sollte die Elevation bei 10° liegen. Bei Sonderanwendungen, insbesondere zur präzisen Höhenbestimmung, kann eine Elevation von 5° sinnvoll sein.

9. Was, wenn bei SAPOS® keine Lösung erreicht wird?
Ausrüstung, Kabelverbindungen und Einstellungen prüfen, evtl. zu große Abschattungen, Reboot aller Komponenten durchführen, Hotline der SAPOS®-Zentrale anrufen.

10. Warum kommt die GSM Verbindung nicht zu Stande?
Vor der Messung müssen Kunden ihre Telefonnummer(n) registrieren lassen. Für die erfolgreiche Einwahl ist es notwendig, die Telefonnummernübermittlung zu aktivieren (nicht anonym). Dies ist am Telefon einzustellen oder kann beim Provider beauftragt werden. SAPOS® hat sich für die Nutzung des digitalen.110 Protokolls (ISDN) entschieden, weil der Rufaufbau wesentlich schneller als beim analogen Verfahren geht. Dieses Protokoll ist am Controller einzustellen. Näheres...

11. Wie kann ich den Mobilfunkempfang auf See verbessern?
Die Position der Mobilfunkantenne ist für einen optimalen Mobilfunkempfang entscheidend. Die Antenne ist so hoch wie möglich anzubringen. Dabei haben sich ausfahrbare Spezialmasten als Alternative zu vorhandenen Masten bewährt. Darüber hinaus ist der Standort so zu wählen, dass die Störung durch Abschattungen und andere technische Geräte an Bord minimal ist.

12. Was kostet SAPOS®?
Eine Übersicht der Gebühren finden Sie hier.

13. Warum wird die Übertragung von SAPOS® -Korrekturdaten hin und wieder unterbrochen?
Bestimmte Mobilfunkprovider nehmen eine netzseitige Trennung der Verbindung vor. Spezielle Unterbrechungen jeweils nach 2 Stunden Einwahlzeit sind bekannt, so dass eine Neuinitialisierung notwendig ist. Sprechen Sie mit Ihrem Mobilfunkprovider.
 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü